Sie sind hier: hörkomm.de > Meldungen > Meldungen Detailseite

16. November 2017

Gebärdensprachdolmetscher in Gerichtsverfahren möglich

Das Gesetz zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren und zur Verbesserung der Kommunikationshilfen für Sprach- und Hörbehinderte (EMöGG) ermöglicht den Einsatz von Gebärdendolmetschern im gesamten gerichtlichen Verfahren. Die Regelung gilt für alle Zivil- und Strafgerichte. Auch die Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte sind erfasst. Für die betroffenen Personen entstehen dadurch keine Kosten.

Weitere Informationen: Bundesgesetzblatt vom 18. Oktober 2017

Zurück zur Übersicht

Einen Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle Felder aus, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind.